7. Etappe

Etappe 7, schön ins Ziel

Die letzte Etappe war für alle eine Wundertüte. Aus Gründen die wir nicht kennen wurde die Etappe komplett umgeplant. Das Höhenprofil von Schwalbe passte so natürlich überhaupt nicht mehr. 

Vom Ledrosee ging es leicht bergan - obwohl es nicht leicht war hier mitzuhalten, 330 Watt musste ich schon treten. Danach bergab durchs Tal, meistens neutralisiert.

Damit es heute dann auch Spass macht fuhren wir mal links den Berg Rauf 700 hm, mal rechts den Berg rauf, 400hm und noch mal rechts mit 17% den Berg rauf. Das war wahrscheinlich der Ersatz für den Mortirolo.

Heute waren es dann wohl vier Anstiege mit unterschiedlichen Höhenmetern. Für alle war die Etappe etwas schwerer als erwartet. Tim und Andre haben heut alles gegeben. Mit dieser Power fahren die Deichschafe vorne in der Spitzengruppe mit. Leider hat sich Tim dann mit Andre verhakt und ist im hohen Bogen auf die Wiese geflogen. Mit 45km/h fliegt man schon ein Stück weit. Als Andre, Tim zu Hilfe kam fragte Tim leicht benommen,: "Ist mit meinem Rad alles OK?" Das zeigt wie raceorientiert die Zwei unterwegs sind.

Arne und Thorsten sind in der schönen seichten Abfahrt zusammen als Express unterwegs, als Ich hinten die Kurve nicht richtig einblicken kann, muss ich gerade aus fahren. Zum Glück gibt es geradeaus einen MTB Trail den Berg hoch. Den habe ich dann als Ausweg genutzt.

Tim und Andre hätten ohne Sturz heut wohl den A Block geknackt. Auf jeden Fall Glückwunsch zu der grandiosen Leistung. 

Muddi und Vaddi, Inka und Uwe fahren auch ein tolles Rennen als Mixed Team. Über die Art und Weise wie man Rad fährt gibt es offensichtlich verschiedenen Sichtweisen, egal. Ich war mir sicher das es nur ein Mixed Team in der AK über 80 gibt. Ob ihr es glaubt oder nicht, Muddi und Vaddi sind auch locker drüber. (sieht man nicht) Glückwunsch.

Henry hat uns heute gezeigt was die Jugend so drauf hat. Locker konnte Henry bei Arne, Tim und Andre mitfahren. Ich habe ihn dann nur bergab eingeholt. Das wiederum spricht für seine kluge und kontrollierte Fahrweise. Die hatte Papa Dirk allerdings auch gefordert. Super gefahren Henry!

Dirk hat sich an unser ältestes Team gehängt. Da gehört er ja auch hin. Die drei sind dann fast zusammen ins Ziel gekommen. Mit einer sehr guten Zeit und der geplanten Platzierung sind Axel und Marcus locker  im C Block unterwegs.  Sehr gut, Glückwunsch auch an euch.

Gudrun hat ihren Matthias im Ziel sehnsüchtig erwartet. Matthias ist eisern jede Etappe durchgefahren und hat sich alleine über alle Höhen und Tiefen gekämpft. Für Locke und Löckjen gibt es keine Wertung. Trotzdem Hut ab.

Einige Worte zum Wetter? Nee, nicht notwendig, alles gut!

 

Der Diletant

Ich bin ein Dilettant. Jemand der sich ohne schulmäßige oder professionelle Ausbildung an einer Sache erfreut und7 oder diese liebt und ausübt. 

Ich kann nicht Rad fahren aber ich will. Und ich mache es einfach und habe Freude daran.

Nie werde ich richtig gut mitfahren können, ich bin zu schwer und habe noch so viele andere Dinge zu tun. Den Spass daran nimmt mir aber keiner.

Ein Hoch auf den Dilettantismus.

Ich bin ein Dilettant im Wortsinn. Juchhu!

 

Zeitplan

Start

Ins Taxi um 8:00 Uhr, am Ledrosee um 9:00 Uhr

Ziel

In Arco ca. 4 Stunden oder ein bisschen mehr später 

Verpflegung

Im Ziel 14 Brötchen, 20 Bier und 4 Stücke Melone, im Hotel noch 26 Bier.


Arco

Hotel Antiche Mura

Via Bastione 19

38066 Riva del Garda

Hier zwei Übernachtungen ;-)

 Tel. 0039 04645 56063


Impressions

Kommentar schreiben

Kommentare: 0